Uni-Logo

Vortragsreihe der Kunstwissenschaftlichen Gesellschaft

im Sommersemester 2019:

 
Vortragsreihe der Kunstwissenschaftlichen Gesellschaft und des Kunstgeschichtlichen Instituts in Verbindung mit dem Studium Generale
im Sommersemester 2019:

Genau hingeschaut. „Der liebe Gott steckt im Detail“. Dieses Motto stellte Aby Warburg im Winter 1925 an den Beginn eines Seminars, in dem er anhand eines Truhenbildes die Bedeutung der Antike für den Stilwandel in der italienischen Renaissance erklären wollte. Dieses Motto soll leitend für die Vortragsreihe der KWG im Sommersemester sein: Die vielschichtige Bedeutung eines Kunstwerks erschließt sich nur, wenn das große Ganze in den Blick genommen, dabei aber gleichzeitig die vielen Details betrachtet und analysiert werden. In der Vortragsreihe sollen Einzelstudien vorgestellt werden, in denen gerade durch die genaue Beobachtung von Details neue Erkenntnisse gewonnen werden.
 

 

Donnerstag
16.05.2019

KG I, HS 1010

Andreas Plackinger (Freiburg):
„Herrliche Frau“ oder „Tizians Biest“. Der Blick auf die Venus von Urbino vor dem Zeitalter der Photographie

Donnerstag
06.06.2019

KG I, HS 1010

Peter Schmidt (Hamburg):
Medienrevolution aus der Nagelloch-Perspektive: Die ältesten illustrierten Drucke, große Fragen und kleine Unterschiede

Donnerstag
27.06.2019

KG I, HS 1199

Julia Saviello (Frankfurt am Main):
Haargenau!? Die Virtuosität der Pinselführung in der Frühen Neuzeit

Donnerstag
11.07.2019

KG I, HS 1010
Tatjana Bartsch (Rom):
Maarten van Heemskercks Ruinenlandschaft mit dem Raub der Helena (1535/36). Eine Augenwanderung

 
  Alle Vorträge beginnen um 18 Uhr c.t. und finden im o.g. Hörsaal statt.

  

 
Benutzerspezifische Werkzeuge