Uni-Logo

Dr. Beatrix Ahrens, Postdocstipendium der Fritz Thyssen Stiftung, abgeschlossen 08/2012

Ein Beitrag zur Erfassung, Provenienz und Analyse deutsch-italienischer Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts in Australien 

 



Fragestellung

Frau Dr. Beatrix Ahrens beschäftigte sich in ihrem von der Fritz-Thyssen-Stiftung geförderten Forschungsprojekt mit der oft unterbewerteten deutschen Landschaftsmalerei der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts – genauer mit vorwiegend italienischen Landschaften deutscher Maler der Romantik und des Biedermeier – und untersucht zugleich die Bedeutung deutscher Kunst außerhalb Europas. Australische Sammlungen öffentlicher Hand, insbesondere diejenigen im Bundesstaat Victoria, besitzen eine nicht geahnte Vielfalt deutscher Gemälde des 19. Jahrhunderts. Im Zuge der bürgerlichen Neu- und Selbstdefinierung der Kolonie Australien, der Neugründung öffentlicher Museen und Bibliotheken sowie der Ausrichtung inter-nationaler Weltausstellungen in Melbourne und Sydney nahm die deutsche Malerei in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine zentrale Stellung ein. Viele der nach Australien gelangten Gemälde galten jedoch im Laufe des 20. Jahrhunderts als unmodern, wurden verkauft oder gerieten in Vergessenheit.

Im Zentrum dieses Forschungsprojektes steht ein Teil dieser vernachlässigten Malerei. Es handelt sich hierbei um vier Landschaftsgemälde, die sich in der Fine Art Gallery in Ballarat befinden: das kürzlich neu erworbene Gemälde Küste bei Amalfi (1833) von August Wilhelm Ahlborn, die beiden bis zum Jahr 2002 im Depot verwahrten Bilder Wirtshaus bei Monte Mario (1832) und Winterlandschaft (1835) von Heinrich Bürkel sowie das in Deutschland noch unbekannte Gemälde Olevano (um 1830) von Heinrich Brandes. Die Ballarat Fine Art Gallery, etwa 60 km nord-östlich von der Kulturmetropole Melbourne entfernt, ist das älteste und größte regionale Museum in Australien.

Das von Frau Dr. Ahrens während ihrer Assistententätigkeit an der University of Melbourne, Australien, initiierte Projekt verfolgte zwei Ziele: Zum einen die Erforschung der wechselhaften und mehrere Kontinente umfassenden Provenienz der Gemälde. Zum anderen die kunsthistorische Analyse der vier Landschaften, insbesondere in Hinblick auf die Italienrezeption der drei Maler, sowie die Einordnung der Bilder in das jeweilige Gesamtkunstwerk von Ahlborn, Bürkel und Brandes.

Die Aufarbeitung der Provenienz sowie die stilistisch-inhaltliche Analyse der Bilder waren dabei ein großer Schritt zur Erhaltung eines wichtigen Teiles deutschen Kulturgutes außerhalb Europas. Schließlich wollte die Antragstellerin mit ihrem Projekt bestehende Brücken zwischen Kontinenten und Nationen in Erinnerung rufen sowie neue Kooperationen festigen. In Australien sollte das Vorhaben dazu beitragen, die bisher vernachlässigte deutsche Malerei aufzuwerten und Anregungen für Ausstellungen zu geben. In Deutschland mögen die Recherchen all denen zugute kommen, die sich für die deutsche Malerei und den internationalen Kunstmarkt im 19. Jahrhundert interessieren.


Artikel (in Begutachtung)
AHRENS, Beatrix: Ahlborn, Bürkel und Brandes in Australien. Zur wechselvollen Geschichte von vier Gemälden aus der Kunstsammlung Adolph Friedrichs von Hannover, in: Hannoversche Geschichtsblätter, erscheint im Dezember 2012.
AHRENS, Beatrix: August Wilhelm Ahlborns 'Küste von Amalfi'. Ein wiederentdecktes Hauptwerk zwischen Romantik und Realismus, in Begutachtung bei der Zeitschrift für Kunstgeschichte, Basel.
AHRENS, Beatrix: Hidden Art Treasures. 19th Century German Paintings from the National Gallery of Victoria, in Begutachtung bei dem Art Bulletin of Victoria, Melbourne.
AHRENS, Beatrix: Verborgene Bilder, vergessene Freundschaft. Deutsche Kunst und Kultur in Victoria, Australien. 1860-1890, in Begutachtung bei der Dr. Peter Deubner Stiftung.

Artikel (in Vorbereitung)
AHRENS, Beatrix: Collecting German Art in the 1880’s. Melbourne’s International Exhibitions and Victoria’s Regional Galleries, wird eingereicht bei emaj (Electronic Melbourne Art Journal).
AHRENS, Beatrix: Romantic Painting at the Art Gallery of Ballarat, erscheint vorauss. als Sonderheft der Art Gallery of Ballarat.
Vorträge
AHRENS, Beatrix: Authentizität und Originalität in Ahlborns “Küste bei Amalfi”. Analyse eines wiederentdeckten Gemäldes in Australien, 26.06.2012, Kolloquium Prof. Hubert, Kunstgeschichtliches Institut, Universität Freiburg.
AHRENS, Beatrix: Rediscovered – 19th Century German Painting in Victoria’s Public Collections, 13.12.2011, Öffentlicher Vortrag, School of Languages and Linguistics and Department of Art History, The University of Melbourne.
http://melbourneartnetwork.com.au/2011/11/28/seminar-beatrix-ahrens-rediscovered-nineteenth-century-german-painting-in-victoria’s-public-collections/
AHRENS, Beatrix: Hidden Art in Australia. German Paintings of the 19th Century in Victorian Public Collections, 14.12.2011, Öffentlicher Vortrag, The Goethe Institut, Melbourne.
https://blogs.monash.edu/meeuc-events/2011/12/02/14-dec-2011-goethe-institut-event-hidden-art-in-australia/

Radiointerview
AHRENS, Beatrix im Interview mit Adrian Plitzco zum Thema Deutsche Kunst in Australien, 09.12.2011, bei der deutschen Welle von SBS, Melbourne.

Forschungsreisen
Hannover:

  • Niedersächsisches Landesmuseum, Hannoverscher Künstlerverein,
  • Museum August Kestner und Historisches Museum am Hohen Ufer


Melbourne:

  • National Gallery of Victoria, State Library of Victoria, University of Melbourne, Bendigo Art Gallery, Art Gallery of Ballarat, Goethe Institute


 

Benutzerspezifische Werkzeuge